Goldschmiede •Schmuckkästchen•

                        Individuell und Zeitlos                                                    

Mokume Gane

Diese japanische Schmiedetechnik hat ihren Ursprung um 1600.

Molume bedeutet "Holzmaserung" und Gane bedeutet "Metall".

Bei dieser langwierigen Technik werden dünne Bleche (Ca. 0,25-0,35mm) aus Edelmetallen und auch anderen Nichteisenmetallen ohne Lot zu einem Barren / Schichtblock verschweisst.    

In diesen werden durch teilweises Abtragen der Oberfläche auf verschiedene Art, unterschiedliche Muster eingearbeitet.

Durch anschliessendes Schmieden und Walzen wird der Barren wieder auf eine gleichmässige Stärke gebracht und ein Muster aus den einzelnen Schichten an der Oberfläche entstanden.

Dieses "Rohmaterial" wird nun weiter zu Schmuckstücken verarbeitet.